Dienstag 17.7.2018

Heute haben wir zwar noch keine Kinder kennengelernt, dafür aber die bulgarische Gastfreundschaft! Bei jeder Gelegenheit und zu jedem Anlass gibt es Kekse, Pralinen, Obst, Getränke. Die XXL-Familienpizza, die uns das Hotel heute Abend spendiert (!) hat, war dann noch der krönende Abschluss.

Die äußerst umtriebige Bürgermeisterin haben wir tatsächlich getroffen, ebenso einen Großteils des Kollegiums inkl. der sehr netten Schulleiterin. Wir hatten schon zu Hause erfahren, dass in Bulgarien die Frauen vieles managen und der erste Eindruck bestätigt das definitiv.

Morgen erwartet uns der erste Programmtag mit den Kindern. Keiner weiß genau, wie viele es sein werden – 50, 70, 100? -,aber wir haben in der kurzen Zeit hier gelernt, dass wir vor allem eins sein müssen: flexibel. Das langfristige Planen und Durchorganisieren, wie wir es gewohnt sind, ist in Bulgarien, oder zumindest in Tarnava, nicht so etabliert. Manchmal vielleicht gar nicht so schlecht…