Am heutigen Tag konnten wir endlich mit den Streicharbeiten Beginnen. Nachdem wir alle Macken und Löcher schön nach deutschen Standards ausgebessert hatten hieß es rein in die Farbe und los gehts. Heimlich beteten wir das einmal Streichen ausreichen würde, doch da der Dreck an den Wänden nicht wenig war realisierten wir schnell, dass dies utopisch war. Also gaben wir unser Bestes möglichst schnell und effektiv zu arbeiten. Während das Team Pinsel und Rollen in die Farbeimer tauchten, begann Jana einen groben Grundriss für die Räumlichkeiten anzufertigen. Auf dieser Grundlagen wurden später die wichtigsten Einbauten und Möbel geplant. Auch die Dachterrasse erhielt eine Grundreinigung. Alles in allem haben wir heute einiges geschafft auch wenn noch doppelt so viel vor uns liegt. Trotz triefendem Schweiß ist die Stimmung des Teams nach wie vor fröhlich und ausgelassen. Der Spaß kommt also nicht zu kurz. Zwischendrin wird jeder Moment genutzt um sich gegenseitig zu ermutigen wie auch sich liebevoll zu necken.

Ein kleines Highlight für den Mann in der Runder war der Besuch bei einem Indischen Frisör. Für ganze 60 Rupien (ca.90 Cent) gab es einen feschen Haarschnitt, einmal Bart stutzen und der Nacken wurde gleich mit eingerenkt. Jetzt hat Ben den passenden Haarschnitt zu seinen indischen Freunden. We like it!

Morgen geht es mit vollem Einsatz weiter. Wir hoffen den Großteil der Räume zu Ende zu streichen und erwarten den Klempner wie auch den Elektriker um endlich Licht zu haben. Doch wie wir in den letzten Tagen des öfteren erleben durften muss man hier einfach flexibel sein. Wir sind gespannt.