16./ 17. Juli 2018

Bam. Bam. Indien. Aber erstmal steht der Flug noch vor uns. Am Flughafen Frankfurt hat sich unser Team um 10:30 AM zum ersten Mal vollständig zusammengefunden und kennengelernt. „Dann fehlen ja nur noch Check-In und die Sitzplätze!“ – falsch gedacht. Bis auf 3 Leute haben wir alle Standby Tickets bei einem völlig überbuchten Flug. Wir stehen also vor der Wahl: 600 Euro + Übernachtung + neuer Flug am nächsten Tag oder Bangen bis zum Ende, ob genug Leute zurück treten und wir unser Abenteuer starten können.
8h später kommen wir alle gesund und „unmunter“ in Mumbai an – das Glück war also auf unserer Seite 😉
5h Stunden Wartezeit kommen einem erstmal sehr lange vor, aber wenn man in Slow Motion durch gefühlt hunderte (völlig unnötige) Sicherheitskontrollen durchgeschleust wird, sitzt man früher als gedacht im nächsten Flieger nach Kalkutta. Wir schließen also die Augen und nach einem Schläfchen und einem Blick aus dem Fenster bemerken wir: wir haben uns in den letzten 2h keinen Zentimeter vom Fleck bewegt. Schließlich hebt das Flugzeug aber doch noch an und landet sicher in der größten Sauna der Welt – Kalkutta.
Mit einem Lächeln auf dem Gesicht werden wir von Marciano und 3 Autos empfangen, die uns in unsere Unterkunft bringen. Auf der Fahrt werden (fast) alle unsere Sinne angesprochen: ein Stadtdjungel für die Augen, Smog für die Nase, Schweißperlen für die Haut und ein Hupkonzert für die Ohren.
Müde aber glücklich, fallen wir in unsere Betten und sind gespannt auf die nächsten Tage…