Immer wieder merken wir wie unsere Freundschaften und Beziehungen von Deutschland und hier in Goma fester zusammen wachsen. Vor vier Jahren war das erste Team hier. Mittlerweile waren über 60 Leute durch diese Art von Einsätzen hier in Goma und haben gesehen wie die Lage vor Ort ist. Wir hören viele Geschichten aus den vergangen Jahren, manche bringen uns zum Lachen und wir genießen die verrückten Momente wenn unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen, andere Geschichten bringen uns zum weinen und wir kommen an unsere Grenzen unseres Verstandes. Aber beides verbindet unglaublich und schafft Beziehungen in denen wir Hoffnung pflanzen können. 

Sicher unterwegs auf dem Weg zur Schule
Heute haben wir eine Schule besucht wo ganz selten Besuch erscheint. Letztes Jahr waren wir auch dort und obwohl 12 Monate vergangen sind, erinnern sich alle Dorfbewohner an uns. Damals haben wir 2 Wassertanks aufgestellt. Für diese Region ein riesen Segen. Als Dank haben sie uns dieses Jahr ein Schaf geschenkt. Tja das hatten wir dann im Kofferraum.  17 Leute und ein Schaf in einem 9 Sitzer. Wieder ein Moment der Freude und des gemeinsamen Lachens. 

Eigentlich ist der Bus voll, aber in Afrika geht immer noch was 😉
Das Schaf unter den Sitzbänken