Wenn in Deutschland morgens um 10 Uhr die Schulkinder wohl schon die erste große Pause herbei sehnen, beginnt hier in Rumänien täglich das Kinderprogramm. Während die Handwerker schon längst neue Anschlüsse setzten, begann auch am Donnerstag das Programm wieder mit einer „Aerobic-Stunde“. Neben Klassikern wie „Vater Abraham“ und „Dip-Dip“, sorgt vor allem der diesjähre Mottosong dafür, dass wir schon morgens gut ins schwitzen kommen. Und da am Freitag eben dieser Tanz aufgezeichnet werden soll, hieß es heute nochmal ganz besonders gut aufpassen, wann welche Bewegungen an der Reihe sind.

Im Anschluss hieß es Konzentration und eine ruhige Hand bewahren. Denn um mit Bügelperlen freche Emojis und bunte Bilder zu gestalten, darf man nicht zu stark am Tisch herum turnen.

Währenddessen wurden im Haus die letzten Handgriffe der Handwerker gesetzt. Die meisten Toiletten wurden an ein Regenwasser-System angeschlossen, welches hoffentlich die nächsten Jahre dazu dient, die Wasserkosten im Haus deutlich zu reduzieren.

Auch auf die geflickte Feuerlösch-Leitung wurde wieder Druck gegeben, und diesmal hielten alle Rohre dicht. Aber als sich beim Funktions-Test einer der Feuerlösch-Schläuche selbstständig machte, durfte sich die Bügelperlenmanufraktur über einen spontanen Schauer freuen.

Da die Teenager sich in den ersten Tagen bisher eher zurückgehalten hatten, sollte der Donnerstag auch dazu dienen, mit ihnen ein wenig mehr Zeit zu verbringen.

Ein gemeinsamer Ausflug zur Eisdiele in Pascani sorgte dafür, dass auch mit den Älteren eine bessere Beziehung aufgebaut werden konnte. Ein solcher gemeinsamer Ausflug war für die meisten der Teenies eine seltene Erfahrung und wurde mit entsprechender Ausgelassenheit genossen.

Wenige Stunden später war dann jedoch Ruhe und Disziplin beim Besuch des Gottesdienstes angeordnet. Für diejenigen von uns, die mitgegangen waren, sicherlich auch eine spannende Erfahrung, zu erleben wie hier Glaube gelehrt und gelebt wird.

Damit die jüngeren Kinder aber auch auf ihre Kosten kommen, gab es am Nachmittag gleich mehrere Runden Völkerball in der prallen Sonne. Und um den von Ehrgeiz erhitzen Gemütern ein wenig Abkühlung zu gönnen, gab es anschließend ein sehr gut angenommenes Wassebomben-Spiel. Aber was als geordnetes Koordinationsspiel begann, entwickelte sich plötzlich, wie hätte es auch anders sein können, in eine Wasserschlacht bis auch der letzte Ballon geplatzt war.

Den Abschluss dieses langen und erlebnisreichen Tages gestaltete ein gemeinsamer Filmabend. Handwerker, KiA-Team und die älteren Jugendlichen machten es sich bei Knabberzeugs, alkoholfreien Cocktails und einem Film im 90er-Charme bequem und ließen entspannt den Abend ausklingen.

Wir freuen uns auf die letzten Tage und grüßen in die Heimat

Euer Rumänien-Team