Das Projekt Mini Decki kommt ursprünglich aus der Schweiz und wurde vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise gegründet.
Ziel des Projektes ist es „Jedem Flüchtlingskind eine eigene Decke zu geben, die wärmt und schützt sowie ein Zuhause gibt.“ Eine eigene Decke steht hierbei für Wärme und Geborgenheit aber auch Abgrenzung für das Kind gegenüber Unbekanntem und damit Schutz.

Schnell verbreitete sich das Projekt auch nach Deutschland. Beispielsweise befindet sich ein Nähtreff in Groß-Umstadt in der Dekanatsstelle im Darmstädter Schloss. Verantwortlich sind hier Bettina Rieger und Doris Kissel.

Wir vom Projekt Südafrika durften vergangene Woche eine unglaublich tolle Spende von 25 Decken in Empfang nehmen. Alle in Handarbeit und mit Liebe genäht!
Die Kinder des Waisenhaus werden sich nicht nur freuen, sondern vor allem schon ganz bald in Ihre neuen Decken einkuscheln können.

Vielen Dank für diese tolle Spende!