Wir fahren zu einem Squatter Camp. In Südafrika versteht man unter einem Squatter Camp einfache Hütten-Viertel, in denen Menschen auf unbebautem Land leben, das ihnen eigentlich nicht gehört. Das englische Squatter übersetzt man im Deutschen mit „Besetzer“.

Wir treffen hier auf Menschen, die keine Arbeit und kein Geld haben und die auch keinerlei sonstige Hilfen erhalten. Sie leben in einfachen Holzhütten. Wir lernen einige Männer und eine Familie mit einem kleinen Mädchen kennen. Es ist…sehr…sehr…einfach. Es gibt nur ein Gemeinschaftsbad für alle – es fehlt an allem.

Wir können nicht viel tun, außer Kleider zu verteilen und freundlich auf die Menschen zuzugehen. Wir kommen mit ihnen ins Gespräch, singen und beten. Wir sind einfach da.

Beim Abschied können wir bei einem der Männer ein paar Tränen sehen. Diese wenigen freundlichen Gesten haben ihn offenbar sehr bewegt. Und wir sind irgendwie traurig und froh zur gleichen Zeit. Traurig, dass Menschen so leben müssen & froh, dass wir hier sein durften.

#planthope2017 #suedafrika