UKRAINE 2018

Die Ukraine: ein Land mit langer und sehr bewegender Geschichte. Kiew als Hauptstadt blickt auf einflussreiche Zeiten zurück. Noch bevor Moskau zu einem Machtzentrum wurde, war Kiew die wichtigste Stadt im Osten und ein „Powerhouse“ für Wirtschaft, Politik und Spiritualität. Aufgrund ihrer historischen Bedeutung als Mittelpunkt der Kiewer Rus trägt die Stadt oft den Beinamen Mutter aller russischen Städte. Wegen der vielen Kirchen und Klöster und seiner Bedeutung für die orthodoxe Christenheit wird Kiew seit dem Mittelalter als Jerusalem des Ostens bezeichnet. Doch es gibt einige dunkle Kapitel in der Geschichte der Hauptstadt. Eines davon ist das Massaker an Juden am 29. und 30 September 1941. Die Brutalität der Ermordungen von Juden in der Ukraine lässt sich kaum in Worte fassen und bis zum heutigen Tage leiden die letzten Überlebenden des Holocausts z.T. unter extremer Armut. Vielen leben von nur 50,- € Rente oder weniger im Monat und müssen sich im kalten Winter dafür entscheiden, ob sie das wenige Geld für Holz bzw. Gas zum Heizen oder doch lieber für Medikamente ausgeben. Wir wollen und können unsere Augen nicht verschließen vor dieser Not.

Durch Renovierungsarbeiten und Lebensmittelpakete werden wir den letzten Holocaustüberlebenden in der Ukraine dienen, um den Ärmsten der Armen zu helfen und dabei Versöhnung zu erleben. Wir suchen Menschen, denen das jüdische Volk und Überlebende des Holocausts besonders am Herzen liegen, und die sich in ganz persönlichen Begegnungen Zeit dafür nehmen, deren Lebensgeschichten zu hören sowie sich ganz praktisch durch die Unterstützung bei handwerklichen Tätigkeiten und dem Verteilen von Lebensmittelpaketen vor Ort engagieren möchten.

Zeitraum21. - 28. Juli 2018LeiterRobert StößerKontaktukraine@hilfseinsaetze.deSchwerpunktHandwerk/ Holocaust ÜberlebendePreis775€Freie Plätze3/10

ANMELDESTATUS
Anmelden
PROJEKTFORTSCHRITT
SPENDEN
Spenden
SACHSPENDEN

LEITER


Weitere Projekte